Arbeitgeberanteile an vermögenswirksamen Leistungen. Nutzen Sie die Finanzspritze Ihres Chefs für Ihren Vermögensaufbau

Zwar sind vermögenswirksame Leistungen freiwillige Leistungen des Arbeitgebers, für viele Berufe werden sie aber garantiert. Je nach Arbeits- oder Tarifvertrag gibt es monatlich zwischen 6,65 und 40 Euro auf das Gehalt obendrauf. Auch Arbeitnehmer, die nur geringe oder keine vermögenswirksamen Leistungen vom Betrieb erhalten, können einen VL-Vertrag abschließen und VL-Beträge aus eigener Tasche beisteuern. Das lohnt sich, wenn Sie Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage (VL-Prämie vom Staat) haben oder es einen Mindestbetrag bei dem gewünschten VL-Produkt gibt. Auch neue Mitarbeiter haben Anspruch auf VL, meist aber erst nach Ablauf der Probezeit. Wie hoch ist der Arbeitgeberanteil an vermögenswirksamen Leistungen laut Tarifvertrag? Hier eine Übersicht einzelner Branchen, Berufe und Arbeitgeber:

Der VL-Anteil Ihrer Firma kann unterschiedlich ausfallen. Je nachdem ob der Tarifvertrag für die alten oder die neuen Bundesländer, für Angestellte, Arbeiter oder Auszubildende gilt. Um sicher zu gehen, fragen Sie bei der Personalstelle ob Ihnen vermögenswirksame Leistungen zustehen und wie hoch der Arbeitgeberanteil für Ihr Arbeitsverhältnis ausfällt.