VL-Biotechnologiefonds

Biotechnologen erforschen Menschen, Tiere, Pflanzen, Organismen, Zellen und Moleküle um beispielsweise Arzneistoffe herzustellen. So zählen Biopharmazeutika zu den wachsenden Geschäftsfeldern der Pharma- und Biotechnologieindustrie. VL-Biotechfonds investieren vor allem in Biopharmagesellschaften aus dem medizinischen Bereich.

BIP

Mit dem BIP (Bruttoinlandsprodukt) misst man die wirtschaftliche Leistung einer Volkswirtschaft, also den Wert aller Güter und Dienstleistungen, die in einem Jahr erwirtschaftet werden. Somit dient das BIP auch als Messgröße für das Wirtschaftswachstum.

Blue Chips

Als „Blue Chips“ bezeichnet man die Aktien von großen Aktiengesellschaften mit einer hohen Marktkapitalisierung. Blue Chip-Aktien sind weltweit an den wichtigsten Börsen notiert und werden von soliden, substanzstarken und international bekannten Unternehmen mit hohem Börsenwert herausgegeben. In Deutschland sind Blue Chip-Aktien (Hauptwerte) im DAX vertreten.

Börse

Die Börse ist einer der wichtigsten Marktplätze der Welt, an dem verschiedene austauschbare Güter wie Wertpapiere (Aktien, Anleihen), Devisen, Waren oder Rohstoffe (z. B. Gold) gehandelt werden. An der Börse treffen Angebot und Nachfrage durch Käufer und Verkäufer aufeinander, heute werden die meisten Geschäfte auf elektronischem Weg abgewickelt. Zu den wichtigsten internationalen Wertpapierbörsen zählen z. B. die New York Stock Exchange (Wall Street), die London Stock Exchange (LSE) und die Tokioter Börse. Die wichtigste und größte deutsche Börse ist die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) einschließlich ihrem Handelsplatz Xetra.

Börsenkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung (auch: Börsenkapitalisierung oder Börsenwert) bezeichnet den aktuellen Börsenwert eines Unternehmens und entspricht damit dem Gegenwert aller umlaufenden Aktien einer Aktiengesellschaft. Berechnet wird die Marktkapitalisierung, indem man die ausgegebenen Aktien des börsennotierten Unternehmens mit dem aktuellen Börsenkurs multipliziert. Häufig wird diese Kennzahl dazu verwendet, um reine Größenvergleiche zwischen Aktiengesellschaften darzustellen.

Börsenplätze

An den wichtigsten Börsenplätzen der Welt konzentriert sich der globale Aktienhandel. Seit 1409 in Brügge die erste Börse den Handel aufnahm, haben sich diese Marktplätze zu den Knotenpunkten des Welthandels entwickelt (nach Börsenwert, Stand Juni 2018): Die New York Stock Exchange verzeichnete einen Börsenwert von 23,2 Mrd. Dollar und erreicht damit weltweit mit großem Abstand die Bestmarke. Mit einem Börsenwert von rund 12 Mrd. Dollar folgt die ebenfalls in New York beheimatete Börse Nasdaq. Die Japan Exchange Group kam im Juni 2018 auf einen Börsenwert von 6,2 Mrd. Dollar. Einen Börsenwert von 4,5 Mrd. Dollar beschert der Börse Shanghai Stock Exchange den nächsten Platz innerhalb der wichtigsten Börsenstandorte der Welt. Der Börsenwert aller an der London Stock Exchange gelisteten Unternehmen belief sich zu Jahresbeginn noch auf über 4,6 Mrd. Dollar. Dieser geschichtsträchtige Handelsplatz schwächelte aber zuletzt, so dass die eigentliche Platzierung um eine Stelle abrutschte.

Börsenwert

Die Marktkapitalisierung (auch: Börsenkapitalisierung oder Börsenwert) bezeichnet den aktuellen Börsenwert eines Unternehmens und entspricht damit dem Gegenwert aller umlaufenden Aktien einer Aktiengesellschaft. Berechnet wird die Marktkapitalisierung, indem man die ausgegebenen Aktien des börsennotierten Unternehmens mit dem aktuellen Börsenkurs multipliziert. Häufig wird diese Kennzahl dazu verwendet, um reine Größenvergleiche zwischen Aktiengesellschaften darzustellen.

VL-Branchenfonds

VL-Branchenfonds legen das Fondsvermögen in bestimmte Branchen an.

Brexit

Brexit ist ein Kunstwort, welches durch die beiden englischen Begriffe „Britain“ und „exit“ zusammengesetzt wurde und den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union beschreibt. Am 23. Juni 2016 stimmten 51,89 % der Wähler im Zuge eines Referendums für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Premierministerin Theresa May leitete den Austrittsprozess gemäß Artikel 50 des Vertrags über die Europäische Union am 29. März 2017 durch schriftliche Mitteilung an den Europäischen Rat rechtlich wirksam in die Wege. Damit begann die vertraglich vorgesehenen zweijährige Verhandlungsperiode, der Austritt soll somit im März 2019 erfolgen.

Bundesanleihen

Bundesanleihen (Staatsanleihen) sind in Form von Schuldverschreibungen vom Bund ausgegebene festverzinsliche Wertpapiere. Die Laufzeit beträgt in der Regel zwischen 10 und 30 Jahren. Bundesanleihen werden fest verzinst, die Zinszahlung erfolgt jährlich, die Kapitalrückzahlung erfolgt am Ende der Laufzeit.

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist die zentrale Allfinanzaufsichtsbehörde über Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute, den Wertpapierhandel als auch Versicherungsunternehmen und unterliegt dem Bundesministerium der Finanzen. Die BaFin ist eine Anstalt öffentlichen Rechts und wurde am 1. Mai 2002 durch die Zusammenlegung des Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen mit den Bundesaufsichtsämtern für das Versicherungswesen und den Wertpapierhandel gegründet. Die Aufgabe der BaFin ist es, dass Finanzdienstleister, Kreditinstitute und Versicherer jederzeit zahlungsfähig sind (Solvenz-Aufsicht). Ebenso ist sie dafür verantwortlich, dass auf dem freien Markt transparente und faire Konditionen herrschen. Zusätzlich liegt der Verbraucherschutz in ihrer Verantwortung und sie hat die Aufgabe die Geldwäsche zu bekämpfen.

BVI

Der BVI (Bundesverband Investment und Asset Management e. V.) ist der Verband für Kapitalverwaltungsgesellschaften (Fondsgesellschaften) und Fonds. Der deutsche Fondsverband BVI wurde 1970 gegründet und ist heute Ansprechpartner für Politik und Aufsicht bei allen Themen rund um das Kapitalanlagegesetzbuch. Der BVI vertritt die Interessen der deutschen Fondsbranche auf nationaler und internationaler Ebene. Die Mitgliedsunternehmen des BVI verwalten über 3 Billionen Euro Anlagekapital für Privatanleger, Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Banken, Kirchen und Stiftungen und betreuen direkt oder indirekt das Vermögen von rund 50 Millionen Menschen in rund 21 Millionen Haushalten.