Info-Grafik

Deutschland boomt! Wirtschaftswachstum, Haushaltsüberschuss und DAX legen weiter zu!

Nachdem die deutsche Wirtschaft ihr Wachstumstempo in 2017 gesteigert hat, stehen folgende Prognosen der Bundesregierung für 2018 auf der Agenda: Wirtschaftswachstum 2,3 Prozent und rund 500.000 neue Arbeitsplätze. Der blühende Wirtschaftsaufschwung wird vor allem von der Kauflust der Verbraucher, den gestiegenen Unternehmensinvestitionen und der starken Weltwirtschaft getragen, die die Nachfrage nach "Made in Germany" ankurbelt. So legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2017 um 2,2 Prozent zu, nach 1,9 Prozent in 2016.

Deutschlands Exporteure steuern 2017 wohl auf das vierte Rekordjahr in Folge zu. Von Januar bis November 2017 wurden Waren im Wert von rund 1,18 Billionen Euro ausgeführt (plus 6,5 Prozent). Ebenfalls zum vierten Mal in Folge hat der deutsche Staat nach Berechnungen der Statistiker 2017 mehr Geld eingenommen als ausgegeben. Der Überschuss bei Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialkassen betrug 1,2 Prozent des BIP (0,8 Prozent in 2016) und summierte sich auf 38,4 Milliarden Euro.

Auch der Start ins neue Jahr lässt sich sehen: Zum einen haben sich die Konjunkturerwartungen für Deutschland im Januar kräftiger verbessert als erwartet. Der von Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobene Index der ZEW-Konjunkturerwartungen stieg auf 20,4 Punkte von 17,4 im Vormonat. Für diese Zahl befragte das ZEW 212 Finanzanalysten und institutionellen Investoren zu ihren Konjunkturerwartungen im kommenden halben Jahr. Auch der Index der Lagebeurteilung verbesserte sich mit 95,2 Punkten deutlicher als vorhergesehen. Zum anderen erreichte der Standardwerteindex DAX am 23. Januar mit 13.596 Punkten ein neues Allzeithoch.

Nach Angaben von Konsumforschern machen sich derzeit die wenigsten Menschen in Deutschland Sorgen um ihren Job und das Vertrauen in die boomende Wirtschaft ist weiterhin hoch.

Fazit: Die deutsche Wirtschaft ist mittlerweile acht Jahre in Folge gewachsen. Und ein Ende ist vorerst nicht in Sicht, denn die Lage wird so gut wie nie zuvor eingeschätzt. Für 2018 sagen Ökonomen ein Wirtschaftswachstum von 2,4 Prozent voraus. Im Vergleich zu den USA ist der DAX noch billig. So liegt das 2018er-KGV für US-Aktien aus dem S&P 500 bei 19 und beim DAX nur bei 13,5.

veröffentlicht am
  • Überzeugender VL-Deutschlandfonds:
    DWS Aktien Strategie Deutschland (DE0009769869)
Info-Grafik

Frontier Markets rücken ins Visier der Fondsanleger!

Die Emerging Markets von morgen bieten außerordentliche Wachstumschancen. Die Frontier Markets sind heute etwa dort, wo die Emerging Markets vor 15 Jahren waren. Die gleichen langfristigen Trends kurbeln ihr Wirtschaftswachstum an. Dazu zählen eine junge wachsende Bevölkerung – über die Hälfte der Einwohner dieser Grenzmärkte sind unter dreißig Jahre alt –, anziehender Konsum und enorme Investitionen in Infrastrukturmaßnahmen. Frontier Markets machen rund 17 Prozent der Weltbevölkerung aus, tragen rund 4 Prozent zur globalen Wirtschaftsleistung bei und stellen dabei nur 1,5 Prozent der Aktienmärkten weltweit.

Anlageexperten gehen davon aus, dass die Frontier Markets in den kommenden Jahren ein Bruttoinlandsprodukt von sechs bis neun Prozent erreichen und somit stärker wachsen als viele Schwellenländern. Aber wie sieht es bei einzelnen Länder aus? Zum Beispiel Argentinien. Das Lateinamerikanische Land befindet sich im Wandel. Dem argentinischen Präsidenten Mauricio Macri ist es gelungen, das Interesse der Anleger wieder auf sein Land zu lenken. Die Wirtschaft verlässt die Rezession und die Inflation sollte in 2018/2019 deutlich niedriger ausfallen. Oder beispielsweise die Grenzmärkte Asiens, darunter Vietnam und Sri Lanka. So baut Vietnam seine Exporte kontinuierlich aus und Sri Lanka lanciert Infrastrukturprojekte und profitiert vom Bauboom. Oder Kuwait. Das Land verfügt über hohe Finanzreserven, die Liquidität am Aktienmarkt hat sich verbessert und die Regierung plant ihre Infrastrukturpläne umzusetzen.

Fazit: Die Aussichten für Frontier Markets bleiben positiv. Die wirtschaftlichen Indikatoren haben sich weiter verbessert und die geringe Korrelation zum globalen Wirtschaftszyklus wecken verstärkt das Anlegerinteresse.

veröffentlicht am
  • Vielversprechender VL-Frontiermärktefonds:
    Schroder ISF Frontier Markets Equity (LU0562313402)
Info-Grafik

Voll im Trend: Ethisch-ökologische Fonds!

Immer mehr Anleger stellen ethische Ansprüche an Ihre Geldanlage, und dieser Trend gewinnt an Fahrt. Denn eine gute Rendite allein genügt vielen Anlegern nicht mehr. Galten saubere Fonds einst als Nische, erfasst der grüne Zeitgeist auch die reinen Renditejäger. So erfreuen sich Nachhaltigkeitsfonds wachsender Beliebtheit. Auch „Otto Normalanleger“ wollen heute schon zumindest die schmutzigsten Geschäfte meiden.

So werden bei einem Nachhaltigkeitsfonds die enthaltenen Unternehmen vom Fondsmanager nach ethischen, ökologischen und sozialen Kriterien ausgewählt, in der Fachsprache auch ESG-Kriterien genannt. Mit Ausschlusskriterien sollen Konzerne, die beispielsweise in den Bereichen Atomkraft, Waffen, Menschen- und Arbeitsrechte engagiert sind, nicht berücksichtigt werden.

Entgegen mancher Vorurteile erzielen nachhaltige Fonds zu herkömmlichen Aktienfonds zum Teil eine bessere Wertentwicklung. Noch ein Grund mehr, mit gutem Gewissen sein Geld zu investieren.

Trotzdem behaupten Skeptiker, dass die Einbeziehung von ESG-Kriterien in die Anlagestrategie auf Kosten der Rendite gehen. Das Analysehauses Morningstar stellt jedoch anhand von Studien heraus, dass es keine systematischen Nachteile gibt. Immerhin haben Nachhaltigkeitsindizes in den vergangenen Jahren teils besser abgeschnitten als der breite Markt. So haben ESG-Investments fundamental günstige Eigenschaften gezeigt, da Unternehmen die sich ökologisch und ethisch vorbildlich verhalten, auch in anderen Unternehmensbereichen so agieren und damit die Gesamtperformance positiv beeinflussen.

Fazit: Investieren Sie nachhaltig für eine bessere Welt. Informieren Sie sich über ethische Investmentfonds auf www.handle-fair.de/nachhaltigkeitsfonds.

  • ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales, Unternehmensführung)
    ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales, Unternehmensführung)
veröffentlicht am
  • Empfehlenswerter VL-Nachhaltigkeitsfonds:
    terrAssisi Aktien I AMI (DE0009847343)